Moxy ist das erschwingliche Boutique Hotel von Marriott International. Sie spricht junge Weltreisende zwischen 20 und 30 Jahren an. Die Marke umfasst edle Unterkünfte und Bars in hippem Design. Die Marketingleute von Moxy haben eine Videoserie geschaffen: Do Not Disturb. In der Hauptrolle: die Social Media Influencerin Taryn Southern. Taryn Southern lädt andere junge Social Media Influencer in ein Moxy Hotelzimmer ein und fällt mit frechen Sprüchen und Fragen auf.

Mit diesen Videos spricht die Marke die gewünschte Zielgruppe an. Sie liefert Hintergrundinformationen und transportiert die Werte und Mission der Marke. Die Videos bieten ein Markenerlebnis: die Zielgruppe erfährt und erlebt, wie es in den Hotels zu und hergeht und welche Erlebnisse einen da erwarten. Gleichzeitig wirken sie animierend: man will das Hotel selbst erleben. Der Inhalt ist so gemacht, dass man das Gefühl bekommt, etwas Wichtiges zu verpassen: also bucht, folgt oder registriert sich die Zielgruppe.

MIr gefällt, wie die Werte der Marke mit dieser Form transportiert werden. Es ist luftig, frech, direkt. Was ich mich frage ist, ob die Zielgruppe wirklich so tickt? Denn für mich haben die Botschaften viel von Oberflächlichkeit, Alkohol, Party. Entspricht das wirklich dieser Zielgruppe und ist es das, was sie suchen? Eine weitere Überlegung, die ich wichtig finde: Es ist gut, wenn man etwas anpreist. Wichtig ist jedoch, dass auch geliefert wird, was (in den youtube-Videos) versprochen wird. Sobald sich in der Realität eine Differenz auftut, funktionieren die Videos nicht mehr. Da sie etwas vermitteln, was nicht ist. Ich werde die Serie verfolgen und versuchen, Feedback von Moxy Hotels zu bekommen. Mehr dann wieder hier auf diesem Kanal 🙂

Website Moxy Hotels Marriott International
Videos Do Not Disturb

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?