Storytelling Methode – So lassen Sie die Funken sprühen…

Storytelling Methode – So lassen Sie die Funken sprühen…

So lassen Sie die Funken sprühen...

Einen Vortrag halten und das Publikum begeistern: ist das Ihre Messlatte? Ihrem Publikum gegenüber stehen Sie als Vortragender/Vortragende in der Pflicht: dabei reicht die Vermittlung von Information nicht aus. Es braucht Empathie, Sympathie und Entertainment. Das gilt erst recht, wenn es sich bei der Dialogzielgruppe um die Mitarbeitenden handelt.  

Storytelling Methode :
Auf die Schnelle 10 Tipps für wirksame Präsentationen:
 

1. Ich-weiss-was-ihr-denkt-Story: Zeigen Sie mit dieser Story, dass Sie mindestens ein Vorurteil, eine Befürchtung oder Sorge Ihres   Publikums kennen und gehen Sie darauf ein.

2. Wer-bin-ich-Story: Zeigen Sie mit dieser Story, wer Sie wirklich sind und was Sie mit dem Thema verbindet.

3. Warum-bin-ich-hier-Story: Zeigen Sie mit dieser Story, was Ihnen in dieser Sache am Herzen liegt und was Ihr Beitrag ist, um das Thema anzupacken.

4. Passions-Story: Zeigen Sie mal Ihre Passion. Schliesslich sind wir alle Menschen mit Hirn&Herz. Wofür leben Sie, wofür sind Sie bereit, zu sterben?

5. Self-disclosure-Story: Lassen Sie Ihre Hosen/Ihren Jupe runter (natürlich nur im übertragenen Sinn). Zeigen Sie auf, dass Sie Mensch sind und einen Fehler gemacht haben. Und was sie daraus gelernt haben.

6. Nehmen Sie Kontakt auf mit Ihrem Publikum. Schauen Sie alle an. Immer wieder. Bestrafen Sie niemanden mit Nicht-beachtung. Fokussieren Sie sich auf Ihr Publikum und nehmen Sie deren Vibes auf.

7. Verlangsamen Sie Ihre Sprechzeit. Unser Hirn arbeitet langsamer als wir denken. Wir brauchen Zeit, um zuzuhören, zu verabeiten und mental zu antworten.

8. Machen Sie mal Pause. Respektieren Sie die Denkpausen des Publikums. Lassen Sie Ihren Worten Raum für Wirkung. Gewinnen Sie Aufmerksamkeit zurück.

9. Setzen Sie Powerpointslides nur sparsam ein. Je weniger, desto besser. Üben Sie sich im freien Erzählen. Nicht im Vorlesen der PP-Slides. Nutzen Sie dies für die Umsetzung von Tipp Nr. 6.

10. Haben Sie Spass! Eine Präsentation ist nicht nur Ernst. Lassen Sie lachen. Bauen Sie Humor ein, am besten lassen Sie Ihr Publikum 1 x über Sie lachen. Und lachen Sie mit. Storytelling Methode

Haben Sie Spass! Und lassen Sie Ihre Zuhörer lachen.

Impuls-Workshop: 30. Januar 2019

Impuls-Workshop: 30. Januar 2019

Storytelling: Erfolgsrezept für Kommunikation & Personal Branding

Sind Sie neugierig darauf zu erfahren, wie Sie Storytelling für eine erfolgreiche Kommunikation im Business nutzen können? Wie Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe auf positive und nachhaltige Weise erwecken? Wie Sie Ihre persönliche Brandstory entwickeln?

Mit der passenden Story machen Sie Ihren Auftritt zum Erfolg. Die Stärken Ihres Angebots / Produkts / Unternehmens in gute Botschaften zu verpacken, macht den entscheidenden Unterschied aus: Ihr Zielpublikum versteht Sie und Sie bleiben nachhaltig und positiv im Gedächtnis.

Wollen Sie mehr dazu erfahren und lernen? Melden Sie sich an für das Impulsreferat mit Ancilla Schmidhauser.

30. Januar 2019
18.30: Vortragsbeginn
ca. 20 Uhr: Networking Apéro

Hotel Crowne Plaza
Badenerstrasse 420, 8040 Zürich

Organisation und Anmeldung: EWMD Schweiz via XING

Warum Sie auf Storytelling statt auf Powerpoint setzen sollten

Warum Sie auf Storytelling statt auf Powerpoint setzen sollten

Powerpoint lässt sich abschaffen, das hat Jeff Bezos, CEO von Amazon erst kürzlich in seinem Unternehmen bewiesen. Und es scheint zu funktionieren. Andere sind seinem Beispiel gefolgt, mit zum Teil anderen Umsetzungen.

Da unsere beiden Hirnhälften wie ein Tandem funktionieren, haben wir bei einer reinen ZDF-Vermittlung (Zahlen, Daten, Fakten) Mühe. Oftmals fällt es uns schwer, Gesagtes, Gezeigtes zu verstehen und auch zu behalten. Deshalb ist die Verpackung von ZDF in Geschichten wichtig. Mit diesem Transportmittel bekommen wir die Aufmerksamkeit unseres Publikums und stellen sicher, dass sie Gesagtes auch verstehen.

Weitere Gründe, die für Storytelling sprechen:

  • Sie bekommen Aufmerksamkeit von Anbeginn.
  • Ihrem Publikum fällt das Verstehen leichter, auch bei komplexen Sachverhalten.
  • Ihr Publikum fühlt sich wertgeschätzt und ernstgenommen, weil Sie mit Geschichten Persönliches, Vertrautes offenbaren und weil Sie einen echten Dialog suchen.
  • Sie erhalten Inputs, Meinungen, Ideen, Lösungen, weil Sie nicht nur erzählen, sondern Ihr Publikum bewusst einbinden.
  • Sie ermöglichen Raum zum Denken, Verarbeiten, Kreieren.
  • Sie bleiben in Erinnerung.
  • Ihre Geschichte wird weitererzählt.
  • Sie animieren Menschen zu einem bestimmten Tun oder einer bestimmten Unterlassung.
  • Sie inspirieren und motiveren.
  • beim Einsatz in Sitzungen werden Sie spürbar effizienter sein, das gilt auch für das Team und das Projekt.

 

Wie Sie Storytelling in Ihren Präsentationen, Sitzungen wirksam einsetzen können.

  • Eröffnen Sie die Sitzung/Präsentation mit einer Story.
    Beispiel: Wenn Sie ein neues Produkt/Strategie/Konzept vorstellen, erzählen Sie, warum welche Herausforderungen dazu geführt haben, etwas zu ändern.
  • Zeigen Sie ZDF vereinfacht und somit besser verständlich in einer Illustration, Infografik, selbst erstellten Zeichnung oder Skizze auf Flip Chart.
  • Wenn Sie Powerpointfolien einsetzen, reduzieren Sie diese auf ein Minimum. Ein Richtwert besagt: nicht mehr als 1 Slide pro 5 Minuten Sprechzeit.
  • Auf keinen Fall sollte die Powerpointfolie das beinhalten, was Sie erzählen. Das langweilt alle und macht keinen Sinn. Sie können Powerpointfolien nutzen, um darauf Gesagtes zu unterstreichen, indem Sie Fotos, Videos, Zeichnungen, Illustrationen, eigene Skizzen zeigen.
  • Folgen Sie einer Dramaturgie wie in einem spannenden Theaterstück.
    Beispiel: Die Heldenreise eignet sich als Struktur.

    • Es begann damit, dass… sich zahlreiche Kunden über Problem X beschwerten.
    • Wir hatten dann…die Idee, ein interdisziplinäres Team zu bilden und diese Aufgabe in Angriff zu nehmen.
    • Es war schwer… weil wir zusätzlich die Herausforderung hatten, enorme Ressourcen einzusparen.
    • Es gelang… nach unzähligen Versuchen und Gesprächen doch noch, die beiden Teams zusammenzubringen und an pragmatischen Lösungen zu arbeiten.
    • Alles gut… Es gelang uns schliesslich, die Kunden in den Testläufen zufrieden zu stellen und in die angepasste Produktion zu gehen. Die weiteren Feedbacks der Kunden waren sehr positiv und die Umsätze stabilisierten sich schnell.
  • Bauen Sie Dialogrunden ein und bitten Sie Ihr Publikum darum, ihre eigenen Erlebnisse zu schildern.
    Das ist eine Art, Wertschätzung zu zeigen, indem Sie nicht nur vorne stehen und einen Monolog halten. Sie erhalten wertvolle Inputs und Gedankengänge, Ideen. Sie sind am Puls des Publikums und hören, was sich sonst noch so abspielt.
  • Erzählen Sie Ihre eigenen Befindlichkeiten mit einem motivierenden Abschluss. Menschen sind emotional. Emotionen müssen Ausdruck finden können, damit die rationale Seite funktionieren kann. Wenn Sie Ihre eigene Story mit Befindlichkeit und Motivation erzählen, tragen Sie wesentlich zu einem Vertrauensaufbau bei. Sie öffnen sich dem Publikum, ohne Schwieriges runter zu spielen oder Bedenken klein zu machen. Es geht darum, Mensch zu sein, aber mit der Motivation den Menschen zu zeigen, wie Probleme überwunden werden können.

Geschichten nach dem Model der Heldenreise konzipieren.

Mehr zur Heldenreise hier

Was wir von Jeff Bezos’ Powerpoint-Verbot lernen können

Was wir von Jeff Bezos’ Powerpoint-Verbot lernen können

Präsenz statt Tool, Geschichte statt Folie: Geht es nach dem Amazon-Boss, sind die von der Oberstufe bis zur Chefetage traditionell gern genutzten PowerPoint-Präsentationen ein für alle Mal Geschichte.
weiterlesen

Wir aber soll kompetent, überzeugend, gewinnend und anders präsentiert werden?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Präsenz, Geschichte und dem eigenen Bild eine überzeugende Präsentation machen:
Workshop Storytelling in Wort & Bild.
11. Oktober in Zürich.

Jetzt Platz sichern und vom Frühbucherrabatt profitieren.
Details und Anmeldung für Ihren prägnanten Auftritt